Psychische Erektionsstörung?

    Diskutiere Psychische Erektionsstörung? im Psychologische Ursachen: Impotenz & Potenzstörung Forum im Bereich Impotenz - Potenzstörung - Erektionsprobleme; Hallo Leute, ich habe ein großes Problem. Bin 20 Jahre alt und seit 6 Monaten mit meiner Freundin zusammen. Ich liebe sie über alles...
K
kollege88
New member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #1
Hallo Leute,

ich habe ein großes Problem. Bin 20 Jahre alt und seit 6 Monaten mit meiner Freundin zusammen. Ich liebe sie über alles. Beziehungstechnisch klappt es sehr gut - wir kommen echt prima miteinander aus. Wäre da nicht das kleine feine Problem mit meinem Kollegen da unten.

Als wir knapp 1 Monat zusammenwaren kam es zum ersten Mal zu einer Erektionsstörung. Im weiteren Verlauf kam es immer öfter zum Erschlaffen.

Dabei muss ich sagen, dass ich trotzdem häufig eine Erektion am Morgen habe (auch bekannt als "Morgenlatte) und auch beim Anblick von erotischen Bildern meist erregt werde.

Will ich hingegen Sex mit meiner Freundin, steht er zwar die ersten Minuten (Küssen etc.), sobald es aber zum Sex kommen soll, ist er schlaff und es geht gar nichts mehr. Dabei erwische mich immer wieder, dass ich denke "Heute klappt es" / "Heute muss es klappen" / "Hoffentlich geht es heute"

Waren zuletzt im gemeinsamen Urlaub und hatten seit gut 3 Wochen keinen Sex mehr. Ich dachte im Urlaub könnte es klappen (wg. Abstand vom Alltag etc.). Doch selbst dann klappte es kein einziges Mal. Wieder die üblichen Merkmale: Morgenlatte, Errektion unmittelbar vorm Sex, aber Erschlaffen sobald es drauf an kommt.

Meine Freundin hat zwar Verständnis, kann auch damit leben, jedoch gab es auch schon die ein oder andere Auseinandersetzung, zumal sie manchmal das gefühl hat es läge an ihr =(

Kommt es dann mal wirklich zum Sex, so stellt es zwar ein Erfolgserlebnis für mich dar, meine Freundin ist aber nicht grade begeistert, weil es ihr schlichtweg zu schnell geht...

Bin schön langsam völlig am Ende. Ich möchte selbst so gern Sex nur es geht einfach nicht. Alles ein verdammter Teufelskreis

Habe schon viel in Foren gelesen. Würde selbst auf ein psychisches Problem schließen. Weiß aber keine Abhilfe. Ist ein Besuch beim Urologen hier überhaupt ratsam?



Vielen Dank im Voraus.
 
G
Gast3222
Guest
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #2
Also Du solltest zuerst einmal abklären lassen das kein medizinisches Problem vorliegt.

Wenn das geklärt ist würde ich Dir raten es mit Viagra/Cialis zu probieren.
Wichtig ist sicherlich erst ein mal wieder "ein Erfolgserlebnis". Wenn es dann wieder klappt, und Du wieder Sicherheit bekommen hast, kannst Du langsam die Dosis wieder reduzieren.

Und irgendwann hoffentlich auch ohne wieder ganz normalen und schönen Sex haben.
 
R
Rusted_Gun
Active member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #3
ihr seid gut.
mit 20 potenzmittel nehmen ?

ok, selbst wenn das problem psychischer natur ist und es mit viagra/levitra/cialis überbrückt werden kann, so entsteht doch dadurch die assoziation zwischen zufriedenstellender erektion und pilleneinnahme.

könnte ein probelm werden, wenn man dann die pillen weglässt.
oder soll man jetzt von 20 bis zu ende der libido pillen zum sex einwerfen ?

ich bin in einer ähnlichen situation und hab heute in einer woche nen termin bei einem urologen.
irgendwie wünsch ich mir, daß es eine organische ursache hat, die aber nicht so schlimm ist und sich hoffentlich gut behandeln lässt.

wenn der urologe nichts feststellen sollte,... tja, dann weiß ich auch nicht weiter.
ich kann doch nicht mit 27 anfangen pillen zu werfen.

vor allem glaub ich kaum, daß man wieder aufhört viagra zu gebrauchen, wenn man es einmal gemacht hat.
der unterschied zu einer normalen erektion scheint zu groß zu sein.
dann will man einfach immer dieses niveau.

ein teufelskreis.

und ohne tabletten fühlt man sich dann wieder impotent, klein und nutzlos.

man man man
 
G
Gast3222
Guest
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #4
Zuletzt bearbeitet:
R
Rusted_Gun
Active member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #5
nur weil ich es mache, heißt es doch nicht, dass es gut ist

und das war auch kein aufregen, sondern eher ein "kritisch anmerken"
 
J
Jan.Nila
Well-known member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #6
Kannst sehr wohl mit 27 anfangen Pillen zu werfen. Eine psychische ED fragt nicht nach dem Alter, und mit etwas Glück hift es dir, den Teufelskreis zu durchbrechen ... vor allem, habt auch ohne Ständer Sex! Wo ist denn das Problem? Hände, Mund ... Oralsex und Befriedigung mit der Hand ist gleichwertiger Sex und kein Trostpreis, wenn das "Richtige" nicht geht ... und wenn ihr eine Atmosphäre geschaffen habt, wo es egal ist, ob die eine Erektion hast oder nicht, kriegst do womöglich von selbst eine.

DBUAIWDTH, Jan
 
R
Rusted_Gun
Active member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #7
also ich bezweifele immernoch, dass das alte rein-raus-spiel durch cunnilingus und co zu ersetzen ist.
klar, gibt es viele facetten und bereicherungen aber hey, there's only one.

zum teufelskreis durchbrechen:

wie soll der durchbrochen werden, wenn ein neuer aufgebaut wird;
nämlich der: wenn ich tablette xy nehme, kann ich ficken wie ein hase - ohne bleibt aber alles beim alten.

so entwickelt sich eine neue psychische blockade.
 
K
kollege88
New member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #8
So,

ich war jetzt beim Urologen. Der ist auf die psychologische Ursache für die Erektionsstörung gar nicht eingegangen.

Im Urin hat er jedoch weiße Blutkörperchen gefunden und mir jetzt ein Antibiotikum (Keciflox) verschrieben. Es handelt sich um eine bakterielle Infektion der Prostata (= Prostatitis oder so)

Er meinte, dass die Folge hiervon die Erektionsschwäche sein kann. Hat mir zudem Cialis vorübergehend verschrieben.

Was ich mir jedoch beim besten Willen nicht vorstellen kann ist, dass diese Prostataerkrankung genau in dem Moment meine Erektion unterbricht, in dem ich kurz vor dem Sex bin..

Ich fände es ja verständlich, wenn ich auf Grund der Erkrankung überhaupt keine Erektion mehr bekommen würde....

hab den Urologen auch darauf angesprochen, der meinte aber nur: müssen mal sehen. Wenn Cialis auch nicht hilft, könnte es durchaus sein, dass es nicht von der Prostataerkrankung kommt...

kann mir jemand weiterhelfen????
 
W
WernerZ
Well-known member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #9
Hallo Kollege,

toller Arzt, wirklich!
Ich nehme mal an, du hast ihm dein Problem so geschildert wie hier im Forum. Wenn er auf dein Argument, warum eine Erkrankung der Prostata sich genau in dem Moment, wenn es zum Geschlechtsverkehr kommen soll, negativ auf die Erektion auswirkt, nicht eingeht, dann hat er keine Ahnung von psychischen Komponenten der sexuellen Probleme.
Nebenbei bemerkt: Wenn eine Prostatitis vorliegt, solltest du sie natürlich behandeln.
Wenn du die Cialis ausprobieren willst, dann mache es. Es könnte helfen. Und außerdem ist dein Leidensdruck vermutlich ziemlich hoch, und so ein "Erfolgserlebnis" beseitigt vielleicht die Probleme.
Bei manchen Männern wirken diese Mittel am Anfang nicht. Vermutlich schafft man es, in der Stresssituation ("Jetzt muss es klappen"), die Wirkung auszuhebeln. Du könntest auch erst einmal einen Selbstversuch machen. Ansonsten sind sie sehr zuverlässig in der Wirkung.
Was du sonst noch machen kannst, steht auf der Internetseite "Erektionsprobleme beim "ersten Mal" und bei neuer Partnerin"
Auch wenn die Überschrift bei dir nicht passt, wirst du vielleicht etwas Brauchbares finden. Ich habe nämlich das Gefühl, dass du schon sehr tief in der Versagensangst drinsteckst.

Werner
Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)
 
K
kollege88
New member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #10
Hallo Kollege,

toller Arzt, wirklich!
Ich nehme mal an, du hast ihm dein Problem so geschildert wie hier im Forum. Wenn er auf dein Argument, warum eine Erkrankung der Prostata sich genau in dem Moment, wenn es zum Geschlechtsverkehr kommen soll, negativ auf die Erektion auswirkt, nicht eingeht, dann hat er keine Ahnung von psychischen Komponenten der sexuellen Probleme.
Nebenbei bemerkt: Wenn eine Prostatitis vorliegt, solltest du sie natürlich behandeln.
Wenn du die Cialis ausprobieren willst, dann mache es. Es könnte helfen. Und außerdem ist dein Leidensdruck vermutlich ziemlich hoch, und so ein "Erfolgserlebnis" beseitigt vielleicht die Probleme.
Bei manchen Männern wirken diese Mittel am Anfang nicht. Vermutlich schafft man es, in der Stresssituation ("Jetzt muss es klappen"), die Wirkung auszuhebeln. Du könntest auch erst einmal einen Selbstversuch machen. Ansonsten sind sie sehr zuverlässig in der Wirkung.
Was du sonst noch machen kannst, steht auf der Internetseite "Erektionsprobleme beim "ersten Mal" und bei neuer Partnerin"
Auch wenn die Überschrift bei dir nicht passt, wirst du vielleicht etwas Brauchbares finden. Ich habe nämlich das Gefühl, dass du schon sehr tief in der Versagensangst drinsteckst.

Werner
Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)
Vielen Dank für die Tipps ;-)

Ja ich habe dem Arzt die Frage - wie geschildert - gestellt. Es erscheint mir schließlich nicht logisch, dass die Prostatitis genau zu dem einen Zeitpunkt negativ auswirkt.

Die Antwort des Arztes war folgende: es ist auch möglich dass ich in venöses Loch habe wo einfach zu viel blut abfließt, wodurch es zu keiner andauernden Erektion kommt. Das wiederum könne man dann aber erst beurteilen, wenn auch Cialis keine wirkung zeigt
Interessant ist dabei nur, dass ich schon einige male hier gelesen habe, dass Cialis auch anfangs wg. zu hohen erwartungen nicht wirken kann. Desweiten habe ich (und da ist meine freundin auch einer meinung mit mir) nicht die geringste lust mit 20 Jahren von Pillen abhängig zu sein - v.a. kostet das ganze ja ein vermögen (lt. arzt 20 Euro pro Tablette) -> vgl. Statement eines Users in diesem Thread.

Fakt ist, ich werde wohl oder üblich diese Prostatitis behandeln. Fakt ist aber auch, dass ich mir nicht vorstellen kann dass das eigentliche Problem löst.

Grundsätzlich werd ich jetzt aber mal die Tipps von der o.g. Seite probieren - vll. komm ich ja so wieder aus dem Teufelskreis raus...das Rezept für die Cialis lös ich auf jeden fall so schnell noch nicht ein!!!
 
R
Rusted_Gun
Active member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #11
na dann hat dich der uro-doc ja nicht wirklich weitergebracht.
geh doch mal zu einem anderen
 
X
XyoyoX
New member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #12
Hallo,
der Thread ist zwar sehr alt, aber vielleicht stoßen hier ja auch Männer mit dem gleichen Problem drauf. Ich möchte kurz meine Erfahrung teilen, wie ich meine psychische ED ganz ohne Pillen oder Therapie in den Griff bekommen habe. Es ist eigentlich sehr einfach. Die Lösung heißt weiches Einführen.

Voraussetzung ist natürlich eine offene und vertrauensvolle Beziehung zur Partnerin, dass sie von dem Thema und den Versagensängsten/Leistungsdruck weiß und sich auch auf das Experiment einlassen möchte. Der Penis wird dann einfach im schlaffen Zustand eingeführt (am besten von ihr, Gleitgel ist hilfreich, geht auch mit Kondom). Mit etwas Geschick geht das wunderbar. Und dann: entspannen, fühlen, präsent sein (Gedankengängen nicht folgen, sondern in der Gegenwart sein). Die große Hürde, der Moment des Eindringens, bei dem es "darauf ankommt", steif genug zu sein, ist bereits überwunden. Jetzt kannst du genießen! Bei mir hat es ca. 10 Minuten gedauert, bis ich mich wirklich wohlgefühlt und entspannt habe, dann hat sich langsam etwas geregt. Dann wieder Gedanken gemacht, Erektion ging zurück, aber das war egal. Ich hatte Zeit. Irgendwann wurde die Erektion dann stärker und stärker (es ist übrigens für beide ein ungewöhnliches und verdammt erregendes Gefühl, wenn der Penis in sie "hineinwächst".

Prinzipiell kann ich nur empfehlen, beim Sex mehr auf Entspannung und Präsenz zu setzen (in die Augen schauen, wirklich beim Partner sein), als auf "heiß sein". Die Verbindung Penis-Vagina einfach mal zu genießen, ohne mechanische Bewegungen die immer schneller werden.
Buchtipp dazu: "Zeit für Männlichkeit" von D.&M. Richardson

Ich hoffe es hilft dem ein oder anderen, für mich war das jedenfalls eine riesige Erkenntnis und Erleichterung.

Viele Grüße.
 
X
XyoyoX
New member
Psychische Erektionsstörung? Beitrag #13
(Als Stellung würde ich hierfür empfehlen, dass du zu Beginn auf der Seite liegt, z.B. in der "Scherenstellung")
 
https://www.phallosan.de/der-phallosan.html
Angebote und Sponsoren
Statistik des Forums
Themen
8.401
Beiträge
69.197
Mitglieder
14.671
Neuestes Mitglied
BodyYunus
Diese Seite empfehlen
Oben