Errektionsstörung mit 22 Jahren

    Diskutiere Errektionsstörung mit 22 Jahren im Erektionsstörungen bei sehr jungen Männern Forum im Bereich Impotenz - Potenzstörung - Erektionsprobleme; Hallo Marcel, ich hab mir mal " den Spaß " erlaubt, Deine ganzen " Diagnosen " zusammenzufassen : DAMIT fing es an ...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #61
Hallo Marcel,

ich hab mir mal " den Spaß " erlaubt, Deine ganzen " Diagnosen " zusammenzufassen :

DAMIT fing es an :


Früher war ich auch schon in psychologischer Behandlung, weil es mich auch sehr mitnahm das ganze, ich fühlt mich nicht mehr so richtig als Mann.. in der Zeit war ich etwa, 18 Jahre alt..

Kann es vielleicht möglich sein, das es auch vielleicht von der erhöhten Pornos liegt? Die letzte Zeit habe ich zwanghaft versucht eine Erektion zu bekommen, die meistens leider ohne Erfolg geling und wenn dann nur zu 60-70%.. Meine Libido ist auch FAST nicht mehr vorhanden wenn dann nur sehr gering.. mastrubieren tu ich eigentlich auch immer relativ hart, habe sogar schon eine Rufer am Penis die ich aufgerieben habe mit der zwanghaften SB...

auch irgendwie das Gefühl, das ich im Genitalbereich, Beckenbereich total verspannt bin, und in etwa so ein Gefühl habe, das nicht genügend Blut durchfließen kann oder nicht so die Spannung aufbringen kann.. Kann ja auch daran liegen, weil ich mir eben jeden Tag Gedanken mache woran es liegen könnte und „was ist wenn.....“
.

Ich lese z.B das einer genau so ein Art „Verspannungsgefühl“ im Beckenbereich hat oder z.B es sich so anfühlt, als würde ich die gefühlswarnehmung, nicht so sehr verspüren und so Art Blockade bildet die meine Erektion abschneidet oder das dieses anspannen Gefühl vom Penis bzw. Beckenbodenmuskel nicht so zu 100% da ist, ich eben das Gefühl habe, das ich nicht dazu in der Lage bin den Muskel anspannen zu können.. auch beim Urinieren am Schluss wenn Ich den letzten Tropfen raus pressen will, verspüre ich den Druck nicht zu sehr im Beckenboden... Und Zack hat mich der Gedanke „das könnte vielleicht zu meinen Symptome zutreffen,

.... Eine Frage allgemein, könnten solche Gedanke tatäslich so eine Blockade bilden? Bzw. das ich mir was einbilde und im Nachhinein diese Symptome habe?

Update vom Arzt heute:

Ich war da, hab ihn meine Symptome und mein Anliegen geschildert, auch mit dem Verspannungsgefühl im Beckenbereich (engegefühl)... er wiederum denkt weniger das es körperlich bedingt sein könnte, er würde mehr auf mentaler Art tippen..

Ein so Art „knacken“ im Penisschaft, da bei der Peniswurzel. Ich habe solche Symptome so seit ca. 2 Monaten und hab dies nicht wirklich erwähnt, weil ich eben das für nicht schlimm empfunden habe und die Standfestigkeit eben eigentlich noch recht gut funktiknierte...
Auf jeden Fall, seit dem ich das verspürte habe wieder vor einer Woche am Abend wo ich SB machen wollte, kam mir der Gedanke im Kopf das ich jetzt irgendwas am Penis beschädigt habe, an den schwellkörper oder so..

......das meine ganzen Erektionsprobleme vielleicht deswegen kommen könnten..

Ich lese nicht viel im Internet von solchen komischen Symptomen indem bei der SB fast immer was an der Peniswurzel knackt... das ist doch sehr komisch, woher kommt das knacken denn und wie schlimm ist so etwas? :sad: ......es fühlt sich so an, als würde ich was „ausränken“Ich empfinde lediglich einen Druck in der Nähe der Peniswurzel da wo die Leiste ist,


Er meinte, das mein Weed-Konsum die Ursache sein könnte und dieses Problem hervorruft..

Kann vielleicht eine „versteckte Deppresion“ auch dahinter stecken? Seit einiger Zeit merke ich einfach, das ich nicht meh so drauf bin wie früher.

Hallo!

Ich habe heute die Diagnose von meinen Hausarzt bekommen, das ich Härmorrhoiden habe. Ich habe seit annähernd 6 Monate schon immer wieder starken Juckreiz im Afterbereich mit zusätzlicher Feuchtigkeit. Deswegen bin ich heute zum Arzt. Das ganze wird vorerst mit einer Postericort salbe behandelt. Nun habe ich aber auch gehört, das Härmorrhoidem Erektionsstörungen hervorrufen kann.
Kann das sein, das ich deswegen meine ED habe?...
liebe Grüße


meine Störung von Mangel an Rückenmuskulatur , weil ich insgesamt eine so schwache Muskelatur habe. Er meinte noch, dass sich die Muskeln nicht gut genug öffnen könnten. Somit soll dies auch ein Grund sein, weshalb dadurch die Erektion gestört sein kann.

Ich Spanne jeden Tag mehrmals unwillkürlich meinen Beckenbodenmuskel an........ Er meinte auch, das sich dadurch die Muskel und Nerven nicht entspannen können und es praktisch zu einer „Dauerbelastung“ kommt.. Dies sollte laut ihm auch noch ein Faktor sein. Er versicherte mir, das es an den liegen muss...

Da Orthopädisch keinerlei Ursachen zu finden sind für meine ständigen Beschwerden, kann das ja gut möglich sein das es davon kommt oder etwa nicht? Zudem habe ich noch gelesen, das ein ständiges, unwillkürliches anspannen, den Beckenboden sogar mit der Zeit schwächt, was dann eventuell für eine schwache Erektion sorgen kann. Ich meine hierfür muss es doch Erklärungen geben. Ich habe nicht nur die Symptome mit Schmerzen im unteren Rückenbereich, sondern schmerzt täglich mein Steißbein,

.....mein PC Muskel finde ich auch nicht mehr so wie damals. Er ist ganz schwach und teilweise wenn ich den Muskel anspanne spüre ich das die Spannung nicht mehr richtig vorhanden ist, zudem ist der Urinstrahl sehr schwach und seit längeren hab ich am Damm ein ständiges zucken/kribbeln man kann dies sehr schwer beschreiben


Nun such Dir doch einfach etwas Nettes aus und dann halte Dich auch daran.

Mich schreibe hier bitte nicht mehr in der Anrede an.
Ich möchte mich zu Deinen Diagnosen nicht mehr äußern.

Andrea





 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #62
Hallo.

Ich frage mich nur, wie ich das abstellen kann, das ich nach jeden „Schmerz“ den ich habe sofort an eine Erektionsstörung denke..
Das beeinträchtigt sowas von mein Leben, weil der erste Gedanke dann sofort die ED ist, aus welchen Grund auch immer :-(
Ein Beispiel: Nach dem Masturbieren merkte ich im unteren Rückenbereich „Nähe Steißbein“ ein komischen Druck. Es schmerzte nicht aber das Gefühl war nicht schön. Und seit längeren auch Steißbein schmerzen. Und ich denke mir dann immer wieder dass das zur einer ED führen könnte. Ich weiß, das klingt absurd aber wie gesagt das beeinträchtigt mein Leben sehr...
Nach jeden Schmerz im Rücken/Steißbein Bereich denke ich mir, das könnte zur ED führen. Ich weiß nicht was mit mir los ist. Ich möchte dies so gerne nicht mehr haben...
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #63
Marcel,

du solltest dir wohl besser ein Forum für Hypochondrie suchen, denn für Selbst - Suggestion, ED durch eingebildete Krankheiten zu haben, sind wir hier nicht zuständig.
Desweiteren solltest du, wie unser Roland, eine Psychotherapie machen.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #64
Guten Morgen!

Da ich wirklich eingesehen habe, das ich nicht nur ein großartiges Problem habe mit der Erektion, sondern auch mit meiner Psyche.
Andrea, du hast mir vorgeschlagen bzw. gesagt, ich solle eine Psychotherarpie machen, was ich auch verstehen kann, ich merk ja selber das mein Problem sich immer und immer weiter hineinfrisst.. Ich habe lange darüber nachgedacht und bin auch zu dem Entschluss gekommen jetzt erstmals für eine Zeitlang meine Porno und -Masturbation einzustellen um zu schauen, ob und was sich verändert. Es ist meine letzte Chance das so anzugehen und meine Psyche wieder auf einen normalen Stand zu bekommen und nicht immer darüber nachdenken zu müssen.. anderweitig geht es nicht mehr, das ist Fakt. Hinzu wäre eine Therapie sicherlich unterstützend aber zum einen will ich das gerne versuchen selbstständig in den Griff zu bekommen..
Nun bin ich seit paar Tagen in der Absitenz.
Merke aber bis dato noch keine wirkliche spürbare Verbesserung..
Kann ich das ohne bedenken so weiter machen? Ich habe meine Bedenken, dass wenn ich tagelang keine Erektion bekomme, sich die schwellkörper deswegen „verschlechtern“ ohne „Training“.. Bin ich wirklich auf den richtigen Weg soweit? :-/ Ich habe diesmal vor es WIRKLICH durch zu ziehen!

Liebe Grüße, Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #65
Um Himmels Willen !!!

Marcel, nachdem Du gestern fast den ganzen Tag hier von Pornosüchtigen, die von Erfolgen aufgrund von Abstinenz schrieben, gelesen hast, hast Du doch garantiert gelesen, dass all denen die Schwellkörper völlig zugrunde gingen, wenn sie die Finger von Pornos ließen :cool:

Kölle Alaaf

Andrea
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #66
Da hast du recht, dass ich VIELES gestern darüber gelesen habe. Ich hab speziell Beiträge gesucht, die solches Problem nicht nur beim Sex sondern auch bei der Selbstbefriedigung haben. Stimmt, darüber gelesen habe ich nichts, das die Schwellkörper dadurch zugrunde gehen, mach mir eben wie du kennst so meine Gedanken.. Aber was soll’s, ich MUSS es probieren, alles andere wäre jetzt sehr Kontraproduktiv.
Eine Freundin habe ich jetzt auch - aber das ist NOCH alles beim Anfang :) Vielleicht hilft mir das, keine Gedanken mehr darüber zu verschwenden.

Da du bestimmt Faschingsbegeistert bist und auch aus NRW kommst, wünsche ich eine schöne Faschingszeit.

Marcel
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #67
Guten Morgen.

Heute früh hatte ich eine Morgenerektion, allerdings war diese etwas komisch.. Kann mir jemand was darüber sagen?
Und zwar waren meine Schwellkörper hart - aber der Muskel innen drin, was vielleicht als „Pc-Muskel“ angesehen wird? Der fühlte sich schlapp an bzw. dieser war nicht hart.. Früher war ebenso der „Muskel“ hart.
Weiss evtl. jemand mehr darüber, was das sein könnte oder an was das liegt?

Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #68
Hallo Marcel,

deine Selbstbeachtungsgabe inclusive Eigendiagnose wird ja immer interessanter :
Nun befindet sich bei Dir innerhalb der Schwellkörper also ein Muskel, der normalerweise zwischen Steißbein und Schambein liegt ?
Aufgrund solch gravierender Anomalien solltest Du unbedingt mal wieder einen Arzt aufsuchen.

Kölle Alaaf

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #69
Da das irgendwie meiner Meinung nach belustigt wird, lass ich es hiermit gut sein.
Nur weil ich viele Eigendiagnosen hier stelle und mich womöglich sehr viel selbstbeobachte „was ich nicht bestreite“ habe ich trotz alledem diese „Funktionseinschränkungen“, die ich mir mit Sicherheit nicht einbilde und vorher auch nicht so waren. Nur weil ich in Laufe der Zeit viel darüber geschrieben hab, was ich evtl. alles haben „könnte“, werd ich als Hypochonder Mensch dargestellt der sowieso sich das ganze nur einbildet und womöglich eine an der klatsche hat, deswegen wird das nicht so ernst genommen. Trozdem bin ich dankbar über jede hilfreiche Antwort.

Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #70
Marcel,

ich hatte Dich bereits vor urlangen Zeiten auf die Threads von " Roland " verwiesen, deren inhaltliche Ähnlichkeit Du ja auch selbst erkannt hast und Dir eine Psychotherapie angeraten.

Eine solche Therapie aufgrund desselben Problems hattest Du ja auch schließlich schon mal - mit Erfolg!

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #71
Das habe ich zu Herzen genommen, deswegen habe ich paar Threads durchgelesen, die von Ihm kamen. Natürlich gibt es einige Beiträge, die auch von mir kommen könnten, allerdings bin ich wahrlich noch lange nicht so wie er. Ich bin kein Mensch, der Ärzte verachtet wegen mangelnder Kompetenz was einer ED angeht und vor allem war ich bis dato nur bei EINEM Arzt und bei keinen 500 Ärzten, wie er. Ein kleinen Unterschied gibt es diesbezüglich dennoch. Aber du hast recht.

Klar hat mir diese Therapie damals wirklich geholfen, sehr sogar. Allerdings war ich in dem Zeitraum recht angeschlagen, sodass ich sagen könnt, das es reine Kopfsache war.

Dennoch habe ich seit einiger Zeit viele Symptome und darunter auch diese ED. Klar, muss man sich nicht gleich das schlimmste ausdenken aber wenn das mit der Störung solange geht mache ich mir ganz klar meine Gedanken darüber..

Nichts desto trotz hoffe ich auf Heilung, da ich diese Abstinenz jetzt durchziehen will.

Marcel
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #72
Hallo, da ich mich ja recht viel informiere, bezüglich einer ED bin ich nochmals auf mein „Knacksen“ beim masturbieren von damals gekommen. Ich habe folgende Seite diesbezüglich gefunden:

http://www.porst-hamburg.de/spezielle-andrologie/penisfraktur.html

So, und nun werde ich höchstwahrscheinlich wieder als Hypochonder dargestellt, nur weil ich ED schon mal psychisch hatte.

Darüber wird über ein „leichten“ Penisbruch geschrieben, was als Ursache einer ED in nachfolgender Zeit mit sich geben kann.

Da ich auch eine Krümmung feststellen kann, ist das doch schon fast offensichtlich oder etwas nicht? Ich würde es für „ungerecht“ halten, wenn ich hierbei wieder auf die Psychoschiene gedrückt werde..


Marcel
 
N
nomade
Well-known member
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #73
Hallo Marcel,

in der heutigen Zeit sollten Begriffe wie "Psychoschiene" eigentlich passé sein.
Es ist nichts Ehrenrühriges, Probleme zu haben, die auf psychischem Gebiet liegen und es sind Krankheiten wie andere auch, die einfach der Behandlung durch Spezialisten bedürfen. Nix sonst!

Und wenn Du Dir über die Krümmung Sorgen machst und – nach eigenen Worten – noch nicht bei 500 Ärzten warst, warum fragst Du nicht einen Urologen? Der kann sofort feststellen, ob bei Dir ein (äußerst seltener) 'Penisbruch' vorliegt.
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #74
Aha,

nachdem Du gestern hier wieder den ganzen Tag fleißig gelesen hast und auf diesen einen Beitrag gestoßen bist, hast Du nun die wahrlich seltene Variante eines latenten Penisbruchs für Dich als Eigendiagnose entdeckt :cocksure:

Desto länger Du hier stöberst, desto mehr Eigendiagnosen wirst Du noch finden !

Dann also mit Deiner neuen Diagnose ab zum Urologen, der wird Dir dann schon in entsprechender Reaktion und " Behandlung " entgegenkommen.

Und : Nein ! - Ernst nehme ich Deine Selbstdiagnosen schon lange nicht mehr.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #75
Hallo Nomaden, tut mir leid für diese Ausdrucksweise. Insofern weiß ich ebenso, das psychische Störungen ebenso auch organische einer Behandlung untersetzt sind. Allerdings werde ich ja gleich als eine „psychische Ursache“ eingestuft, nur weil ich ein paar Selbstdiagnosen stelle die ich mir nicht nur einbilde sondern hier nur erwähnen will.

Das mit der Peniskrümmung will ich auch gerne urologisch abgeklärt haben, vorher eben wollte ich wissen, ob ein „latenter Penisbruch“ möglich wäre, bevor ich zum Urologen damit gehe. Da ich ja oftmals dieses knacksen während der SB verspürt habe, unterdessen auch hier erwähnt habe aber es leider noch keine 100% Antwort für mich gab. Klar, ist das eher selten aber wie erkläre ich mir dieses knacksen? „Nicht eingebildet!“

Andrea, SO vieles Eigendiagnosen habe ich hier auch wieder nicht erwähnt.
Des öfteren das ich „verspannte, Missempfindungsgefühle“ im Rücken - Beckenbodenbereich habe, sowohl das mit dem Knacksen, als auch für den evtl. Drogenmissbrauch (Cannabis) oder aber diese Härmorrhoiden.

Wenn das schon zu viel ist, weiß ich auch nicht. Habe mir auch etliche Beiträge über Roland durchgelesen und ohne Ihn jetzt anzugreifen, er hatte deutliche mehrere Eigendiagnosen gestellt, auf die ich NIE kommen würde.
Aber wenn du das nicht mehr für ernst nimmst, dann akzeptiere ich das ja auch - aber ich wollte das auch mal gesagt haben.


Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #76
Hallo Marcel,

Du möchtest hier zuerst eine 100%tige Abklärung, ob Deine Eigendiagnose eines latenten Penisbruchs auch tatsächlich zutrifft ???
Meinst Du nicht, das ist zuviel erwartet ???

Eines kann ich Dir sagen:

Ein " Penisbruch " ist kein Bruch im eigentlichen Sinne, sondern eine RUPTUR . Und das " Knacksen ", hört man, ebenso wie beim Bänderriss ( sehr deutlich bei der Ruptur der Achillessehne !), nur einmal !!!
Nämlich just zu dem Zeitpunkt, an dem sie reißt!

Mit einem Anriss ist das auch nicht anders - zumal es dabei eher noch nicht mal " knackst ".

Aber " immer wieder " knackst da nix.

Soviel zum Knacksen bei Rupturen.

Andrea
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #77
Hallo Andrea, danke zuerst für die Aufklärung!
Ich weiß, dass es viel zu viel verlangt ist hier im Forum zu 100% ein Antwort zu bekommen, das ist mir klar - ihr seid ja keine Ärzte..

Ich frag mich eben was das ist, der Urologe fand hierbei auch keine entscheidende Antwort, da es womöglich sehr selten vorkommt..
Aber man macht sich eben so seine Gedanken, weil normal ist das ja auch nicht.

Natürlich setze ich viel im Betracht bezüglich meiner ED, vielleicht auch zu viel.. Aber kann man das nicht etwas verstehen, vor allem die Männer? Ich möchte ja lediglich nur wissen, an was das ganze liegt - vorher hatte ich derartige Problem ja auch nicht.
Meine komplette Hoffnung liegt einzig und alleine daran, das es an der so viel „ezsessive“ Masturbation und Pornokonsum liegt. Ich bin mittlerweile bei Abstinenz Tag 4 ohne allem und leider merke ich bis jetzt keinen spürbaren verbesserten Effekt.
Aber eine Frage habe ich auch noch, kann man von Pornosucht reden, wenn man täglich, vielleicht nicht jeden Tag evtl. jeden zweiten für etwa eine halbe - Stunde konsumiert?
-Weil ich vermisse die Pornos nicht im geringsten und habe wahrlich keinen Drang mir einen anzuschauen.

Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #78
Hallo Marcel,

nach 4 Tagen Pornoabstinenz kannst du wahrlich keine Besserung erwarten und das weißt Du haargenau - Du hast schließlich DUTZENDE Beiträge von anderen Männern zu diesem Thema gelesen.

Was Deine Pornogewohnheiten und die hier gegebenen Antworten betrifft, verweise ich auf die ersten Seiten Deines Threads, denn damit fing ja Alles an, bevor Du Eigendiagnose für Eigendiagnose gestellt hast!

Und ich bin mir so gut wie sicher, das geht auch so weiter.

Zudem sehe ich den nächsten Beitrag über erneuten Internetsex, genau wie passiert, schon wieder vor mir.
Und da war es nicht die Angst, fleißig damit weiter zu machen, weil ja sonst die Schwellkörper degenerieren könnten :)))

Jetzt also plötzlich doch kein latenter Penisbruch mehr ?
Auch nicht mehr der PC- Muskel, der gestern noch bei Dir - in die Schwellkörper platziert- die Ursache war ?
Gestern noch der Muskel in den Schwellkörpern, heute mal eben ein latenter Penisbruch !

Auch nicht mehr der Rücken, der es vorher hundertprozentig war und und und ?


Ich schlage Dir DRINGEND vor, mal endlich mit all Deinen Selbstdiagnosen zu einem Urologen zu gehen und Dir dann seine Meinung und Diagnose als Facharzt anzuhören !
Hoffentlich ist dann endlich Ruhe mit Deinen stetig wechselnden Selbstdiagnosen, oder aber womöglich ist der Arzt dann " unfähig ", das wäre dann die nächste Steigerung Richtung " Roland ".

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #79
Hallo,

kurze Info, neben meiner Abstinenz von jeglichen Pornos und zwanghafte SB, die ich jetzt wirkliche habe durchzuziehen, habe ich gestern eine Psychotherapeutin die zugleich Pyhisotherapeutin ist und u.a auch „verspannte Innenorgane -Muskeln“ behandelt konsultiert.
Wir haben einen Termin vereinbart für die erste sogenannte „Kennlernrunde“. Aber, ich bin mir sehr sicher, das ich danach weitere Sitzungen mit ihr zusammen haben werde, die ich auch brauche. Ich hoffe ich bin auf den richtigen Weg. Zugleich habe ich mir für Montag einen Termin bei meinen Hausarzt geben lassen, um ein großes Blutbild zu machen, um zu checken, wie es mit den Werten aussieht.
Ich werde berichten, wie es verlief.

marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #80
Eine Sexualtherapeutin, die gleichzeitig Physiotheraphie macht ????

Spasseshalber würde ich ja schreiben :

" Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ",
aber wie erklärt sich das denn mit der Kassenzulassung ?

Beides kann sie zumindest nicht mit der Krankenkasse abrechnen.

Und das grosse Blutbild wird über Ursachen deiner ED absolut nix aussagen. Sollen da etwa Werte der Schwellkörper drin stehen, des Rückens, Porno- und Masturbationsparameter oder PC - Muskelwerte, sowie latente Penisfrakturen erkennbar sein?

Aber mach du mal !

Andrea
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Angebote und Sponsoren
Statistik des Forums
Themen
8.422
Beiträge
69.469
Mitglieder
14.689
Neuestes Mitglied
SgtAce
Diese Seite empfehlen
Oben