Errektionsstörung mit 22 Jahren

    Diskutiere Errektionsstörung mit 22 Jahren im Erektionsstörungen bei sehr jungen Männern Forum im Bereich Impotenz - Potenzstörung - Erektionsprobleme; Hallo Marcel, wenn du deswegen nicht aufhören kannst mit der Selbstbefriedigung zu Pornos, weil du nicht nur dies zwanghaft tust, sondern auch dem...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T
Tabea
Well-known member
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #41
Hallo Marcel,

wenn du deswegen nicht aufhören kannst mit der Selbstbefriedigung zu Pornos, weil du nicht nur dies zwanghaft tust, sondern auch dem Zwang unterliegst, dann auch noch zu kontrollieren, ob du beim Onanieren eine standfeste Erektion hast, das kommt mir - sorry - so vor, wie der Mann, dessen Lämpchen im Kühlschrank defekt ist und der ständig die Tür aufmacht, um nachzuschauen, ob das Lämpchen brennt.

Also wirklich! Wir schreiben uns hier die Finger wund und bewegen uns mit Marcel zusammen schön im Kreis. Das kann es doch nicht sein.

Gruß
Tabea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #42
Hallo und vielen Dank für die Nachrichten und Antworten.. Ich denke meine größte Angst ist einfach die, das wenn ich damit aufhöre die Standfestigkeit zu überprüfen oder aber zu onanieren für eine bestimmt Zeit, das sich nach einer Weile nichts ändern wird.. Vielleicht aus dem Grund, weil ich mir tief eingeredet habe oder mich der Gedanke nicht los lässt, das ich eine körperliche Beeinträchtigung diesbezüglich habe. Deswegen fällt es mir so schwer damit aufzuhören, jeder Tag ist eine Qual ohne zu überprüfen ob er noch richtig funktioniert oder nicht, insgeheim mit dem Gedanken, das ich eine pysische Ursache habe..
Kann vielleicht eine „versteckte Deppresion“ auch dahinter stecken? Seit einiger Zeit merke ich einfach, das ich nicht meh so drauf bin wie früher. Ich habe an so vieles die Lust verloren, ich bin allgemein nicht meh gut drauf, ich bin demotiviert... ich vermisse die Zeit, indem ich nach der Arbeit heimgekommen bin und mich mit meiner Familie darüber unterhalten habe, wie der Tag so war... seit geraumer Zeit sieht das ganze komplett anders aus.. ich ziehe mich sofort zurück und möchte nur alleine sein...
Kann dieses Verhalten, ich nenne es jetzt „Deppresion“ auch dazu beitragen, das ich keine ordentliche Erektion schaffen kann?
Ich spiele jeden Tag mit dem Gedanken, ärztliche bzw. Psychische Hilfe zu holen.. ich bin der Meinung das ich das ganze nicht mehr alleine schaffe und jetzt vielleicht angewiesen bin an einen Psychologen, der mich vielleicht wieder zum richtigen Wege führt :(
Insgeheim erhoffe ich mir, das meine Probleme von selbst verschwinden trotz des täglichen onanieren und der Selbstbeobachtung. Aber allmählich wird mir klar, das sowas nicht funktionieren kann und ich endlich „schon bald“ die Sache umstellen muss, weil sonst NIE eine Änderung passieren wird


Gruss Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #43
Also Marcel,

was soll das denn noch ?
Wenn Du weder auf Deinen Urologen, noch auf unsere Ratschläge hören willst und täglich dennoch weiter Dein bestes Stück wedelst bis angeblich " schon bald ", dann tu das doch, aber dann hör auf hier rumzujammern, was Du Dir immer wissentlich einbildest!

Wenn man über Wochen und Monate Erektionsprobleme hat, dann geht das nun mal auf die Psyche, ABER zuerst war das Erektionsproblem da und nicht die erst draus resultierende " Depression ".

Langsam hast du hoffentlich alle eingebildeten Diagnosen als Ursache durch.

Ich jedenfalls äußere mich dazu nicht mehr.
Du schreibst und tust ja immer dasselbe.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #44
Trotz alledem danke ich euch, auch dir recht herzlich Andrea, für die ganzen Ratschläge und den Mut der mir zugesprochen worden ist..
Ich werde mich in in einiger Zeit wieder melden und Berichte dann davon.
Ich wünsche euch alle ein fröhliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Liebe Grüße Marcel
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #45
Hallo Leute, Hallo Andrea..

@Andrea: ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, das ich hier nochmal schreibe.
Ich möchte nur gerne darüber berichten, was die letzten Tage so passiert ist..
Und zwar letztes Wochenende und Weihnachtsfeiertage war es mit der Erektion ganz okay. Ich bekam durch manuelle Handarbeit eine ausreichende Erektion, die auch zur Masturbation ausreichte. Ich schäme mich jetzt dafür das zu sagen, weil ich OFT gesagt habe, ich will gerne damit aufhören mit der ständigen Selbstbeobachtung und der Masturbation - aber ich habe am Wochenende 2-3x am Tag masturbiert obwohl ich vielleicht auch keine große Lust dazu hatte, aber irgendwie gelang es mir durch manuelle „Lusterzeugung“ eine Erektion aufzubauen.. dazu hatte ich vielleicht 1-2 Tage zu Pornos masturbieren und 1-2 Tage mit Cybersex.. Ich weiß das es völlig kontraproduktiv ist über das was ich eigentlich erreichen will aber durch die Erfolgserlebnisse am Wochenende wollte ich einfach mehr, nur um mich psychisch besser aufzubauen und mir beweisen, das es funktioniert. <— bis dahin hat alles gut funktioniert. Allerdings seit Mittwoch, bzw. seit gestern, als ich wieder zur Arbeit ging, verspürte ich plötzlich aus dem nichts ein sehr stechender Schmerz im unteren Rückenbereich.. diese Schmerzen hatte ich 2x an diesen Tag innerhalb 30 Minuten. Die Schmerzen an sich waren ca 10 Sekunden. Ich habe mir nicht viel dabei gedacht und mir positives wie „vielleicht war es nur eine dumme Bewegung“ gedacht... jedenfalls am Abend wollt ich mit der Masturbation beginnen. Dabei hatte ich angefangen mit einer Frau Cybersex zu machen. Mich hat es die letzten Tage sehr angemacht und ich kam auch zu Erektionen.
Aber gestern hatte ich nur eine 60%ige Erektion. Ich kam zwar zum Samenerguss allerdings wollte mein Penis wieder einmal nicht richtig und er wurde nur halbsteif. Jetzt natürlich stelle ich mir wieder die Frage, Warum.. Bin viel hier im Forum unterwegs und suche vergeblich Leute, die auch bei der SB Probleme haben.. <- viele Leute konnte ich nicht finden, die auch bei der SB immer wieder gravierende ED haben.. Auch gestern bzw. heute Nacht hatte ich wieder keine Erektion und auch am Morgen nicht... die Tage zuvor hatte ich nächtliche Erektionen aber warum denn nicht heute.. Ich will jetzt natürlich wieder keine Ursachen hier erläutern, die womöglich schuld für meine ED sind.. aber wieso hatte ich diese stechende Schmerzen im unteren Rücken und paar Stunden darauf funktionierte die SB wieder nicht, obwohl sie am Tag zuvor geklappt hatte.. Sorry aber der erste Gedanke ist leider, das dieser Schmerz im Rücken dafür verantwortlich ist.. lediglich weiß ich es nicht und möchte hier diesbezüglich nicht über da die jammern. Aber ich bin jetzt genau an den Punkt angelangt, wo ich keine andere Wahl mehr sehe, als mit der Masturbation und Pornos etc. für eine Weile aufzuhören.
Im Unterbewusstsein habe ich große Angst, diesen Schritt zu wagen. Warum? Weil ich nicht weiß, was ich machen soll, wenn es nach ein paar Wochen immer noch nicht so funktioniert wie ich gerne hätte, trotz der Pause. Ich habe Angst davor eine Enttäuschung trotz der Pause zu bekommen.. das sind meine Hintergedanken, das es mir erschwert diese Pause einzulegen.

Liebe Grüße Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #46
Was erwartest du denn nun noch als Antwort, außer,

" dann wedel doch weiter, wenn du dich nicht von Pornos und Co trennen WILLST" , aber dann hör endlich auf hier zu jammern!

Du schreibst seit M O N A T E N immer dasselbe!

Hier mal Ausschnitte vom 22 und 23 OKTOBER :

Kann es vielleicht möglich sein, das es auch vielleicht von der erhöhten Pornos liegt? Die letzte Zeit habe ich zwanghaft versucht eine Erektion zu bekommen, die meistens leider ohne Erfolg geling und wenn dann nur zu 60-70%.. Meine Libido ist auch FAST nicht mehr vorhanden wenn dann nur sehr gering.. mastrubieren tu ich eigentlich auch immer relativ hart, habe sogar schon eine Rufer am Penis die ich aufgerieben habe mit der zwanghaften SB...
Pornos gehörten über Jahre schon zum alttag, bin deswegen auch irgendwie auf höhere Ansprüche, was ein Porno Bingen sollte um mich richtig anzumachen..

und mich jetzt auch daran halten keine Pornos anzuschauen.
l

Ich hoffe so dermaßen mit meiner eiserner Disziplin das zu versuchen keine Pornos zu sehen und keine Erektion/testen bzw. auch mastrubieren. Meine einzige Hoffnung liegt darin...
...... und So gehen Deine Beiträge seit 8 WOCHEN immer weiter : immer derselbe Inhalt !!!

UND immer kommt dann als nächster Beitrag DAS - wie heute :

aber ich habe am Wochenende 2-3x am Tag masturbiert obwohl ich vielleicht auch keine große Lust dazu hatte, .. dazu hatte ich vielleicht 1-2 Tage zu Pornos masturbieren und 1-2 Tage mit Cybersex.. Ich weiß das es völlig kontraproduktiv ist.....

Allerdings seit Mittwoch, bzw. seit gestern jedenfalls am Abend wollt ich mit der Masturbation beginnen. Dabei hatte ich angefangen mit einer Frau Cybersex zu machen....
Aber gestern hatte ich nur eine 60%ige Erektion. Ich kam zwar zum Samenerguss allerdings wollte mein Penis wieder einmal nicht richtig und er wurde nur halbsteif. Jetzt natürlich stelle ich mir wieder die Frage, Warum..
l
Ja, WARUM WOHL ????


Andrea
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #47
Hallo Andrea.
Ich weiß ja selber, was ich die letzten Wochen schon alles geschrieben habe, das sich vieles verzwickt und verschneidet und das man mich höchstwahrscheinlich für meine Symptome nicht ernst nimmt, weil ich eben immer wieder was anderes und das gleiche schreibe.
Aber das kommt vielmehr aus meiner Verzweiflung. Ich will im tiefen inneren nicht begreifen, das meine täglichen Masturbationen zu Pornos nicht schuld sind, obwohl ich mir dies sehr wünschen würde. Ich meine, alle zwei Tage höchstens 10 Minuten Pornos zu schauen ist ja nicht wirklich viel oder reicht das schon aus? Ich lese viel hier, im vergleichsweise zur mir, die weitaus mehr an Pornos schauen und dann erst dieses Problem haben.. Ich bekomme ja schon gar nicht mehr beim Cybersex eine anständige Erektion - und wenn dann sackt die innerhalb 5 Sekunden wieder zusammen.. Bis vor paar Wochen war ich beim Cybersex noch sehr angetan und bekam gute Erektionen.. Pornos habe ich jetzt schon eine Zeitlang nicht mehr gesehen...
Tut mir leid, das ich dich/euch allmählich damit nerve aber diese ED ist vor paar Monaten ein Riesen Problem geworden und eine große Lebenseinschränkung. :-/

lieben Gruß Marcel
 
N
nomade
Well-known member
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #48
Ich will im tiefen inneren nicht begreifen, das meine täglichen Masturbationen zu Pornos nicht schuld sind, obwohl ich mir dies sehr wünschen würde.
Umgekehrt wird es realistischer: Du willst nicht begreifen, dass sie doch schuld sind!

Sorry, aber Deine Ausreden (nur 10 Minuten etc.) snd ein typisches Suchtverhalten. Mach ganz Schluss damit und treib ganz was Anderes in Deiner freien Zeit, damit auch nicht die Gedanken immer darum kreisen. Dein Problem ist behebbar, aber nur mit eiserner Disziplin und viel Geduld - ein jahrelang trainiertes Verhalten verliert nicht so schnell seine Wirkung! Wenn Du das alleine nicht schaffst, such Dir professionelle Hilfe durch einen Therapeuten.
 
T
Tabea
Well-known member
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #49
Hallo,

klare Worte, treffender kann man es kaum schreiben!

Gruß
Tabea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #50
Hallo. Schön das jeder der Meinung ist, das meine ED wegen zu vielen Pornokonsum und Masturbation entstanden ist.
Ich hoffe nun nicht, das all meine Symptome nichts damit zu tun haben.
Ich werde diese Abstinenz jetzt machen und mich daran halten obwohl es verdammt schwierig ist. <- Nicht das Mastrubieren lassen, sondern keine Bestätigung zu bekommen das er steht..

Liebste Grüße
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #51
Hallo!

Ich habe heute die Diagnose von meinen Hausarzt bekommen, das ich Härmorrhoiden habe. Ich habe seit annähernd 6 Monate schon immer wieder starken Juckreiz im Afterbereich mit zusätzlicher Feuchtigkeit. Deswegen bin ich heute zum Arzt. Das ganze wird vorerst mit einer Postericort salbe behandelt. Nun habe ich aber auch gehört, das Härmorrhoidem Erektionsstörungen hervorrufen kann.
Kann das sein, das ich deswegen meine ED habe?...

liebe Grüße
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #52
Ach deshalb liest du hier seit längerem diesen Beitrag über Hämorrhoiden und angeblicher ED und die Beiträge über ED durch Rückenschmerzen sind nun uninteressant geworden!

Hast du mal alle deine angeblichen Ursachen, die du hier stets wechselnd gepostet hast, gezählt ?

Jetzt hast du für dich ja wieder einen Grund gefunden munter weiter Pornos zu gucken und zu wedeln!

Was sagt denn dein Arzt bezüglich ED und die Hämorrhoiden ?
Den hast du doch bestimmt dazu befragt!


Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #53
Andrea, das ist mir ja bewusst, das ich immer wieder andere Ursachen für meine ED verantwortlich mache.. aber nichts desto trotz habe ich eben diese Symptome und versuche eine Erklärung dafür zu finden... <- eher verzweifelt :-(

Nein, das ist kein Grund dafür, das ich diese Pause nicht einhalten werde. Das werde ich aber machen!

Leider habe ich den Arzt nicht gefragt, ob Härmorrhoiden für eine ED verantwortlich sind... Im Nachhinein bereue ich es, nicht gefragt zu haben...
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #54
Hallo Marcel,

wie soll man das denn verstehen ????

Du klagst seit Wochen über Erektionsprobleme liest hier Threads über Threads zu eventuellen Ursachen, liest hier mehrfach den Thread über einen angeblichen Zusammenhang zwischen ED und Hämorrhoiden, gehst heute deshalb extra zum Arzt, um dich auf Hämorrhoiden untersuchen zu lassen, es werden welche festgestellt UND DU FRAGST DANN DEN ARZT NICHT, OB DA EIN ZUSAMMENHANG BESTEHT ???

Ja, sorry, das muss man erst mal verstehen ......

Dann geh geh da noch mal hin und frag ihn.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #55
Ja, ich weiß auch nicht, wieso ich nachgefragt hab... er sagte, wenn es nicht besser wäre mit der Salbe soll ich nochmal kommen. Und wenn ich keine Besserung spür, dann geh ich nochmal hin und werd ich auf jeden Fall darauf ansprechen..
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #56
Hallo Andrea..

ich mache mir seit paar Tagen den Kopf, warum ich nicht den Arzt gefragt habe, ob es einen Zusammenhang bezüglich den Härmorrhoiden und einer ED gibt.
Vielleicht sollte ich in den nächsten Tagen nochmals einen Termin vereinbaren und nachfragen. Nur bin ich zeitlich sehr eingeschränkt das ich einen Termin höchstwahrscheinlich erst irgendwann nächste Woche bekommen würde... Ich weiß du/ihr seit keine Ärzte, das ist mir klar... aber hast du/ihr schon mal spezifisch über einen Zusammenhang zwischen Härmorrhoiden und einer ED gehört? Was kann man darüber sagen?
Andrea, bist du dann immer noch der Meinung, das meine ED an den zu vielen Ponos und Masturbationen liegt? Weil die Diagnose Härmorrhoiden hat mich jetzt unsicher gemacht, ob es vielleicht gar nicht daran liegt.. und nein, das ist absolut keine Ausrede, um weiterhin mastrubieren zu können auf Pornos.. ich will nur endlich Klarheit :-/ Die Abstinenz zieh ich dennoch weiterhin durch, in der Hoffnung, das es an dem liegt...

Liebe Grüße, Marcel.
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #57
Hallo Marcel,

ich habe schon vor Wochen geschrieben, dass ich mich nicht mehr dauernd wiederholen werde.

Ruf doch endlich beim Arzt an, warum hast du das noch immer nicht getan ?
Da meckerst du, dass du da erst nächste Woche hin kannst und willst unbedingt vorher wissen, ob es einen Zusammenhang gibt, hast aber die ganze Zeit seit dem 11. dort noch nicht angerufen.

Ausserdem wirst du, wenn der Arzt dir sagt, die Hämorrhoiden sind nicht die Ursache, sowieso wieder was anderes ergoogeln.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #58
Hallo Andrea!

Heute war ich nochmal beim Orthopäden und hatte nach meiner Akupunktur ein letztes Gespräch mit dem Doctor.
Ich hab ihn nochmal wegen meine ED gefragt und er sagte zu mir, das es es für höchstwahrscheinlich haltet, dass meine Störung von Mangel an Rückenmuskulatur liegt. Er hat mit mir Zahlreiche Übungen gemacht, wo ich nicht mal ansatzweise machen konnte, weil ich insgesamt eine so schwache Muskelatur habe. Er meinte noch, dass sich die Muskeln nicht gut genug öffnen könnten. Somit soll dies auch ein Grund sein, weshalb dadurch die Erektion gestört sein kann.
Ich sprach ihn auch darauf an, dass ich seit längerem schon eine dumme Angewohnheit habe. Ich Spanne jeden Tag mehrmals unwillkürlich meinen Beckenbodenmuskel an. Ich mache dies nicht bewusst sondern eher unbewusst. Eine sehr dumme Angewohnheit von mir. Er meinte auch, das sich dadurch die Muskel und Nerven nicht entspannen können und es praktisch zu einer „Dauerbelastung“ kommt.. Dies sollte laut ihm auch noch ein Faktor sein. Er versicherte mir, das es an den liegen muss... Er kam mir auch sehr seriös über und machte einen guten und glaubwürdigen Eindruck...
Er hat mir ein paar Übungen gezeigt, die ich in nächster Zeit auf jeden Fall durchziehen möchte..
Da du ja sehr lange im Ortopähdenbereich tätig warst, kannst du das bestätigen?

Lieben gruss
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #59
Hallo Marcel,

nein, das kann ich beim besten Willen nicht bestätigen und die Rückenmuskulatur hat mit dem Penis auch nix zu tun.
Es sind ja keine Nerven im unteren Becken- oder Lendenwirbelbereich beschädigt.

Und mehrmals täglich die Muskulatur des Beckenbodens anzuspannen IST NÜTZLICH - weil Beckenbodentraining - und schadet weder der Muskulatur, noch den Nerven !

Aber mach mal deine gymnastischen Übungen, sie sind ja für deinen Rücken sicherlich nützlich.
Wenn du jedoch so eine kümmerliche Gesamtmuskulatur hast, wie du es hier darstellst, wäre Sport sicherlich generell mehr als empfehlenswert.

Und ein Gutes hat deine neue " Diagnose " ja zu deiner großen Freude : Du kannst wieder masturbieren, bis das gute Stück abfällt ! :05.18-flustered:
Und dann wendest du dich eben einfach nur wieder vertrauensvoll an den Orthopäden !

Andrea
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #60
Hallo Andrea,

das mit dem Beckenboden stimmt ja, das es ganz gut ist, wenn man den trainiert.. Hab ich oft gelesen und gehört. Aber dieses anspannen, das ich habe ist eher ein verkrampftes anspannen. Da Orthopädisch keinerlei Ursachen zu finden sind für meine ständigen Beschwerden, kann das ja gut möglich sein das es davon kommt oder etwa nicht? Zudem habe ich noch gelesen, das ein ständiges, unwillkürliches anspannen, den Beckenboden sogar mit der Zeit schwächt, was dann eventuell für eine schwache Erektion sorgen kann. Ich meine hierfür muss es doch Erklärungen geben. Ich habe nicht nur die Symptome mit Schmerzen im unteren Rückenbereich, sondern schmerzt täglich mein Steißbein, kann keine Stunde vernünftig hocken, ohne das im Steißbeinbereich schmerzt, ich habe das Gefühl, das ich sehr verkrampft bin in den Bereich, und mein PC Muskel finde ich auch nicht mehr so wie damals. Er ist ganz schwach und teilweise wenn ich den Muskel anspanne spüre ich das die Spannung nicht mehr richtig vorhanden ist, zudem ist der Urinstrahl sehr schwach und seit längeren hab ich am Damm ein ständiges zucken/kribbeln man kann dies sehr schwer beschreiben.. Ohne das ich mir jetzt irgendeine Krankheit einreden will -aber sowas kann doch nicht normal sein und muss ja irgendeinen Zusammenhang geben? Ich kenne meinen Körper sehr gut, wie er damals funktioniert hat und wie er jetzt funktioniert und es hat sich diesbezüglich was geändert.. Schon alleine, das ich meinen PC-Muskel nicht mehr so recht finde, macht mich stutzig..


Ich bestreite auf gar keinen Fall, das mein ständiges masturbieren für die schlechte Erektion auch mit verantwortlich ist, und die „neue Diagnose“ macht mir sicherlich keine Freude wieder täglich masturbieren zu können! Dies habe ich auch recht gut eingestellt, ein tägliches Onanieren gibt es nicht mehr.

Gruss


 
A
Anzeige
Re: Errektionsstörung mit 22 Jahren
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Angebote und Sponsoren
Statistik des Forums
Themen
8.422
Beiträge
69.469
Mitglieder
14.689
Neuestes Mitglied
SgtAce
Diese Seite empfehlen
Oben