Errektionsstörung mit 22 Jahren

    Diskutiere Errektionsstörung mit 22 Jahren im Erektionsstörungen bei sehr jungen Männern Forum im Bereich Impotenz - Potenzstörung - Erektionsprobleme; Hallo liebes Community Team und auch liebe Grüße an die Andrea ich habe mir deinen Beitrag des Öfteren durchgelesen... und zwar folgendes Problem bei...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #1
Hallo liebes Community Team und auch liebe Grüße an die Andrea ich habe mir deinen Beitrag des Öfteren durchgelesen...
und zwar folgendes Problem bei mir, ich befürchte auch, das ich seit jetzt paar Wochen eine so Art Erektionsproblem habe.
Nun einmal zu mir, ich bin 22 Jahre alt, bin nicht all zu sportlich ( war einmal ) habe einen Bürojob, bin 1.87 groß und wiege 67 Kg bin Raucher und bin derzeit Single.
Und zwar hab ich auch des Öfteren Probleme mit meiner Erektion. Manchmal funktioniert sie nicht so wie ich sie gern haben will. Früher war ich auch schon in psychologischer Behandlung, weil es mich auch sehr mitnahm das ganze, ich fühlt mich nicht mehr so richtig als Mann.. in der Zeit war ich etwa, 18 Jahre alt.
Dort stand ich ein paar Wochen unter Behandlung, haben auf meine Psyche gearbeitet und irgendwann haben wir dieses Problem wieder in den Griff bekommen.. ich habe viele Methoden gelernt (psychisch) um mit einen solchen Problem umgehen zu können. So jetzt. Ca über einen Monat hab ich folgendes Problem. Ich bekomme keine richtige Erektion mehr, wenn dann nur zu 60% sowas aber fällt gleich auch wieder ab, sprich ich kann sie nicht lange halten. Ich bin ein Typ der sich gerne mal in die Sache Mega reinsteigert und mir Vorwürfe mache, exzessiv nach Lösungen oder Gründe für meine Probleme suche im Internet. Ich weiß das ist vielleicht falsch - aber ich mache das unbewusst...
Momentan bin ich soweit, das ich nur den einen Gedanken im Kopf habe und dieser einfach nicht weggeht. Ich fühle mich seit paar Wochen psychisch ganz anders. Dazu muss ich sagen, das ich seit ca über 1 Jahr keinen sex mehr hatte und regelmäßig SB mache, sprich ich schaue mir täglich Pornos an mache auch SB wenn ich keine Lust habe... dies hat alles noch gut geklappt aber seit über einen Monat leider nicht mehr. Ich bekomme keine Morgenerektion mehr, wenn dann nur Minimal und die nächtlichen Erektionen lassen auch zu wünschen übrig.. früher hätte ich auch mal spontan tagsüber eine Erektion aber die fehlt mir bis dato leider auch.. ich war bei meinen Hausarzt zuerst und er meinte natürlich es wäre psychisch und klatsche mir eine Packung Sildenafil auf den Tisch und meinte ich solle do probieren, da würde mein gewisses Selbstvertrauen wieder zurückkommen... aber ich bin mir eigentlich sicher das ich da keine psychologischen Probleme habe....
ich habe nur zwei Tabletten genommen von der Packung weil ich solche Tabletten in meinen alter ungern nehmen will auch nicht abhängig davon sein werden will...
Es hatte zwar geklappt mit Sildenafil aber die Erektion war schon etwas anders, schwer zu beschreiben - vielleicht auch Einbildung...
Was könntet ihr/Sie mir als Rat geben was ich machen soll... Ich habe Angst auf organische Ursachen, jedoch hab ich wiederum Angst das der Doc keine Ursachen findet und mein Problem weiterhin bestehen bleibt...
Kann es vielleicht möglich sein, das es auch vielleicht von der erhöhten Pornos liegt? Die letzte Zeit habe ich zwanghaft versucht eine Erektion zu bekommen, die meistens leider ohne Erfolg geling und wenn dann nur zu 60-70%.. Meine Libido ist auch FAST nicht mehr vorhanden wenn dann nur sehr gering.. mastrubieren tu ich eigentlich auch immer relativ hart, habe sogar schon eine Rufer am Penis die ich aufgerieben habe mit der zwanghaften SB...
Ich würde mich um ein paar antworten und vielleicht gute Ratschläge sehr freuen...


@Andrea - könnte da ein Zusammenhang mit deiner Theorie stehen? Ich bin schon fast ratlos...
 
A
Anzeige
Re: Errektionsstörung mit 22 Jahren
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #2
Hallo Marcel,

wenn man täglich - zusätzlich noch dermaßen hart, dass der Penis schon offene Stellen hat - zu Pornos masturbiert - sogar wenn man noch nicht mal Lust drauf hat, muss man sich doch über das Ergebnis nicht wundern !

Inwiefern ist denn die Erektion durch Sildenafil Tabletten so komisch ?

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #3
Hallo Andrea, danke für deine Nachricht.

Ich weiß ja - aber vielleicht will ich das ganze einfach nicht so wahrnehmen..
Das mit den offenen Stellen ist bisher nur einmal vorgekommen und zwar die letzten Tage weil ich es schon täglich auch versucht habe, ob meine Erektion besser ist oder nicht. Sie war nicht besonders besser und ich dachte ich greif etwas härter zu vielleicht klappt’s dann...
Mein größeres Problem aber auch ist, das ich viel im Internet über mögliche Ursachen gesucht habe.. dann mir jegliche Art von Krankenheiten ausgemalt habe die ich vielleicht habe und hab mich in solchen Ursachen immer daran fest geklammert habe...
Auch ein großes Thema über das ich auch die ganze Zeit zweifle ist, das schon alleine wegen meiner „dünnen“ Statur längere Zeit oftmals Probleme mit meinen Rücken gehabt habe, weil die etwas schief auch ist... jetzt kommt das ganz komische diesbezüglich habe ich dann irgendwie das Gefühl als hätte ich so Art Blockade im Rücken was die Erektion beeinträchtigt... ich weiß nicht ob das Einbildung ist von mir oder könnte diesbezüglich auch irgendwie eine Uhrsache sein?

Ich kann das sehr schlecht beschreiben.. es wirkt so, das ich zwar eine richtige Erektion habe aber diesganze nicht so entspannt ist, bzw. ich mich halt auch immer etwas angespannt fühle, weil ich im Hinterkopf noch den Gedanke habe, „wird’s jetzt funktionieren oder nicht“ „was werde ich machen wenns nicht funktioniert“ solche Gedanken kommen mir dann irgendwie geschossen wenn ich versuche zu mastrubieren. Vielleicht ein dummer Teufelskreis.. zu dem muss ich auch noch sagen, das ich so eine Art schönes Gefühl habe wenn ich mastrubieren aber dieses Gefühl verspüre ist nicht mehr so recht.. Pornos gehörten über Jahre schon zum alttag, bin deswegen auch irgendwie auf höhere Ansprüche, was ein Porno Bingen sollte um mich richtig anzumachen..
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #4
Hallo Marcel,

du beschreibst die Gründe Deiner Erektionsprobleme doch schon selbst wunderbar .
Bis auf die eingebildete Sache mit dem Rücken!
Dennoch, geh zum Urologen und lass Dir bestätigen, dass keinerlei körperliche Ursachen vorliegen und dann hör mit der täglichen Masturbation auf und lass die Porno - Glotzerei sein!

Lies Dich hier mal in der Rubrik der Erektionsprobleme durch ecxessiven Pornoabusus durch.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #5
Hallo Andrea,

Ja aber aber zweifele ich daran das es überhaupt gar nicht an die Gründe liegt, ich weiß gar nichr mehr was ich überhaupt denken soll, ich lies im Internet vieles darüber das viele dasselbe Problem haben, waren schon bei zick Urologen und wurden keinerlei Ursachen gefunden, meine Größe Angst hierzu ist, das wenn ich zum Urologen gehe, der dann auch nichts findet und ich dann weiter schauen kann...

zudem muss ich noch eins sagen, wenn ich mastrubieren kann ich seit jetzt paar Wochen die Erektion nicht mehr standhaft halt.. 4-5 Sekunden gehts gut danach hab ich schon wieder kein „Gefühl“ und verspüre das nicht so intensiv genug um eine Erektion halten zu können.. nur wirklich wenn ich kurz vor dem Orgasmus bin... was mich auch bisschen zu denken gibt, das meine wie gesagt nächtlichen und morgendliche Erektionen zu wünschen übrig lassen.. Kann das alles vielleicht einen Zusammenhang mit dem überhöhten Pornokonsumes sein und durch die tägliche Erektion ich deswegen kein so stimulierendes Gefühl bekomme?

Ich werde mir die Threads mal durchlesen, bestimmt interessant
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #6
Hallo Marcel,

bitte lies mal diesen Beitrag : An alle jungen Männer mit ED bis Anfang 30 !

..... dann dürftest Du die Zusammenhänge hoffentlich verstehen.

Wenn Du dann der Meinung bist, das trifft nicht auf Dich zu, dann mach halt weiter so.

Dass bei jahrelangem täglichen Pornoabusus in Verbindung mit Masturbation irgendwann auch bei der SB Erektionsprobleme entstehen, wird dort ebenso erklärt, wie dass Du ja selbst schreibst, dass die Pornos immer mehr " bringen " müssen. Ist ja auch völlig logisch, irgendwann erregt einen täglich derselbe Kram nicht mehr und Härteres MUSS her, um eine Erektion zu bekommen. Und desto weiter entfernt man(n ) sich immer mehr, auf stink normale Reize bezüglich einer normalen Frau bei normalem Sex, überhaupt noch mit Erregung zu reagieren.

Eine Erektion steht und geht aber mit dem Maß an Erregung und ist davon abhängig.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #7
Hallo Andrea,

danke dür den link, hab ich vorhin und gestern gründlichst durchgelesen. Ich denke teilweise könnte die Theorie schon so sein und auch funktionieren, nur eben weiß ich halt nicht ob das von mir der eben gleiche Grund für meine Störung ist und ich habe Angst davor die Technik zu machen, strickt daran halten und 3 Monate keine Pornos sehen und auch keine masturbation, das ich nach der Zeit immer noch keine Erektion bekomme... dann schießt der Gedanke wieder los „was ist wenn“... der gedankentrip verfolgt mich schon so lange -fast schon dauerhaft- ... ich habe im auch irgendwie das Gefühl, das ich im Genitalbereich, Beckenbereich total verspannt bin, und in etwa so ein Gefühl habe, das nicht genügend Blut durchfließen kann oder nicht so die Spannung aufbringen kann.. Kann ja auch daran liegen, weil ich mir eben jeden Tag Gedanken mache woran es liegen könnte und „was ist wenn.....“
Vielleicht mache ich mir zu viele Gedanken, langsam aber sicher denke ich an sovieles das ich haben könnte, alles größte Angst aber das, das lange dauert bis sich wieder normalisierst hat, denn auch mein Alltag leidet darunter.. demotiviert, nicht all zu gut drauf, Unlust...
Vielleicht aber kommt es doch vom häufigen pornokonsums und den häufigen mastrubieren.. ich bin in der Sache richtig zweispaltig.....
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #8
Du kannst ja weiterhin masturbieren, aber NUR, wenn Du auch wirklich Lust dazu hast.

Und wenn Du Dich nicht von Deinen geliebten Pornos trennen willst, dann guck sie eben weiter !

Und Ja, es könnte ja auch ein venöses Leck sein, oder die Schwellkörper sind defekt, oder Dein gesamter Rücken und Beckenbereich ist deformiert, Nerven eingklemmt,bisher unerkannter Diabetes, MS, ALS, oder oder oder, das Internet ist voll von Diagnosen, die Du Dir noch alle so passend zurecht phantasieren kannst.

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #9
Doch ich werde das in betracht ziehen und mich jetzt auch daran halten keine Pornos anzuschauen. Die Theorie klingt meiner Meinung nach auch logisch.
Das Problem bei mir ist eben das ich Lust gar nicht mal recht definieren kann.. hab ich schon Lust wenn ich ein bisschen stimuliert bin aber noch keine feste Erektion habe...

Ich weiß das es soviel Ursachen gibt... das Problem ist einfach, das ich mich so speziell mir jede einzelne Krankheit die die Ursache sein könnte für mein Problem als Ursache setzte..
Aber mich macht das ganze eben stutzig und macht mir Angst keine richtige Erektion mehr zu erzielen.. Ich werde morgen den Hausarzt aufsuchen, was kann ich ihn fragen bzw. was sollte der Arzt bei mir für mein Problem testen?
Oder sollte ich gleich den Urologen aussuchen der sicher hilfreicher wäre?

vielen Dank schon mal für die Antwort (en)

Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #10
Hallo Marcel,

ja, geh zum Urologen, der ist schließlich Facharzt und kann Dich dementsprechend untersuchen.

Und : Hör endlich auf, auf Dich selbst sämtliche Ursachen für Erektionsprobleme zu projizieren!
Dazu müssen schließlich auch die körperlichen Beeinträchtigungen passen und die HAST DU NICHT !



Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #11
Guten Morgen Andrea,

zu zu einem Dankeschön für deine zahlreichen Antworten, die mir auch etwas Mut geben..
Ich habe heute einen Termin beim Urologen gemacht, jedoch ist der erst Ende nächsten Monats... ich habe gehofft das ich schnellst möglichst einen frühzeitigen Termin bekomme aber dies war leider nicht der Fall..
Ich gehe heute demnach auch noch zum Hausarzt, um meine Blutwerte etc. abzuchecken..
Das ungewisse zieht mich sehr runter und schon bald verzweifele ich selber weil ich die Ursache nicht kenne, was für mein Problem verantwortlich ist hierzu habe ich auch größte Angst, das die Ursache nicht gefunden werden kann (wird) und ich vielleicht darauf hocken bleibe werde...
Dieses Thema begleitet mich Tag täglich, vielleicht mache ich mir all zu große Sorgen.
Wenn ich morgens aufwache OHNE Erektion oder nächtliche Erektionen, geht auch sofort der Gedanke in meinen Kopf, wieso ich denn schon wieder keine Erektionen in der Nacht hatte oder gar eine Morgenerektion.. da ich auch gehört habe, wenn man morgendlich keine Erektionen bekommt, da es möglicherweise organisch bedingt sein könnte, weil wenn es an der Psyche liegen würde, würde ich demnach wenigstens eine Morgenerektion bekommen... oder wie siehst du das Andrea?
Ich nimm auch seit dem Wochenende, L-Argini und Maca Pulver in der Hoffnung das sich bald eine Besserung ergibt...
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #12
Hallo Marcel,

als erstes solltest Du Dich nicht so panisch da rein steigern!
Durch Deine Psyhotherapie solltest Du doch genau Das gelernt haben.
Zusätzlich hör auf mit dieser permanenten Selbstbeobachtung!
Natürlich hast Du auch nächtliche Erektionen, nämlich dann, wenn Du schläfst.

Wenn Du Dir in Deiner Panik schon Blut abnehmen lässt, dann lass die Schilddrüsenwerte mal bestimmen.

L - Arginin hilft nur dann - eventuell - wenn Du unter einem Mangel leidest und das ist in unseren Breitengraden aufgrund der Ernährung eigentlich so gut, wie nie der Fall.


Andrea
 
T
Tabea
Well-known member
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #13
Hallo Marcel,

wie wäre es denn, wenn du die Zeit bis zu deinem Untersuchungstermin beim Urologen nutzt und auf die Pornos etc. verzichten würdest. Es käme doch auf einen Versuch an, ob sich dann etwas ändern würde.
Darüberhinaus kann ich dir aus persönlicher Erfahrung nur raten, dass du einfach die Finger nicht nur von dir lassen solltest (zumindest für eine gewisse Zeit), sondern auch vom Internet. DAS ZWANGHAFTE STÖBERN IM NETZ NACH URSACHEN UND SYMPTOMEN SCHWÄCHT DICH NUR UND BRINGT GAR NICHTS! Dazu gehört eine Portion Wille und vielleicht wendest du dich noch einmal an deinen Psychologen und holst dir dort Hilfe, was deine Ängst angeht.

Gruß
Tabea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #14
Hallo Andrea und Tabea.

nochmals ein Dankeschön, das auf meine Fragen und spiegelt auf mein Problem geantwortet wird.

Zu einem hast du recht Andrea, das ich mich nicht so tief in die Sache hineinsteigern sollte, das mag natürlich auch mit ein Grund sein für meine Probleme - aber ich mache dies ganze wirklich nicht bewusst eher unbewusst, aus welchen Gründen auch immer... Vielleicht will ich das ganze nicht wahrnehmen das gerade ICH von so etwas betroffen bin. Ich stelle mir die Frage, wieso funktioniert denn meine Erektion jetzt nicht und warum hat sie bis vor Wochen noch geklappt, auch mit täglichen Pornokonsums.. Wieso auf einmal funktioniert meine Erektion nicht mehr so, wie ich das gerne hätte... Das sind meine Angstauslöser die ich die ganze Zeit im Hinterkopf habe und immer hervor kommen... Zudem muss ich sagen, das ich das Gefühl habe, das sich in mein Glied nicht so viel Blut durchströmt damit es zu einer richtig Erektion kommen kann, eine so Art Blockade die das nicht zulässt auch noch habe ich das Gefühl das ich im unteren Bereich verspannt bin und somit es zu keiner Erektion führt.. Das sind so die Hauptgründe wo meine Angst besonders hoch ist... Vielleicht aber auch setzte ich mich in der Art zu viel unter Druck, somit verspüre ich diese ganzen Symptome und male mir schließlich jegliche Ursache in den Kopf rein... ich bin wie gesagt gespalten und hoffe einfach nicht, das es irgendwelche körperlichen Ursachen sein könnten, die eventuell auch vom Rücken sein können...

Genau das hätte ich mir als Ziel gesetzt Tabea, bis zum Urologischen Termin Verzicht auf Pornos, masturbation etc.. aber genau dann kommt mir wieder die Angst, „was ist wenn es nach den Wochen nicht besser wird“... Ich hoffe mir in der Zeit wenigstens wieder auf eine morgendliche Erektion, nach die ich auf 2 Wochen sowas schon warte...
Ich rede über dieses Problem auch schon mit vielen Leuten im Bekanntenkreis, sei es meiner Mutter, mein Vater meine Schwester oder meinen besten Kumpel. Die sagen alle identisch das gleiche wie ihr mir sagt, nur will ich es nicht so begreifen.. vielleicht auch glaube ich wirklich, das ein Körper eine Maschine ist und nach Knopfdruck funktioniert... Aber vielleicht sollte ich das mit einen Psychologen in Erwägung ziehen, damit ich wenigstens wieder meinen Alltag leben kann und nicht demotiviert durch alles gehe... Mometan hab ich eine schwierige Zeit und zieht mich auch sehr runter.. ablenken tu ich mich z.B nicht, was in der Sache eventuell hilfreich wäre aber ich praktiziere imme das Gegenteil und mir tut das ganze schon fast selber Leid....
Ich hoffe NUR auf Besserungen...

Marcel
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #15
Also Marcel,

in all Deinen Beiträgen wimmelt es nur so vor Selbstbeobachtung und Panik irgendwas schlimmes zu haben.
Und dazu noch Deine These, dass Du spürst, dass die Durchblutung im Penis nicht stimmt und dort Alles verspannt sei!

Man kann sich auch panisch in etwas hineinsteigern und wenn Du so weiter machst, hast Du irgendwann tatsächlich eine psychisch bedingte ED !
Wenn Du Dir zudem - komplett unvernünftig und kontraproduktiv - einredest, durch weitere tägliche Porno - Glotzerei und Masturbation wieder morgendliche Erektionen zu fördern, wirst Du genau das Gegenteil damit erreichen!

Es gibt hier genügend Beiträge von Pornosüchtigen, die endlich wieder ordentliche Erektionen und morgendliche Erektionen hatten, nachdem sie die Pornos in die Ecke verbannt haben und nur noch masturbierten, wenn sie auch wirklich Lust dazu hatten !

Was hat denn der Hausarzt heute überhaupt gesagt ?

Andrea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #16
Hallo Andrea,

Ich weiß das ich hier sehr viel Selbstbeobachtung habe und Panik... anderseits denke ich mir wiederum es muss doch Zusammenhang haben, weshalb die Erektion nicht so funktioniert... Bilde ich denn mir das alles aus, das ich verspannt wirke „im beckenbereich“ oder gar meine, das ich in den unteren Bereich so Art Gefühlsstörrung habe und da hingegen irgendwo eine Blockade ist die die Erektion beeinträchtigt. Da ich dann auch die Angst noch dazu bekomme, das kein Arzt eine Ursache finden kann obwohl da vielleicht eine ist.. So ein Gefühl hab ich in etwa.. andererseits denk ich mir ist das eine logische Theorie die du mir gesagt hast Andrea, aber ich zweifle eben immer noch an den Gedanke, das es wohlmöglich körperliche Ursachen sein könnten :( Ich hoffe so dermaßen mit meiner eiserner Disziplin das zu versuchen keine Pornos zu sehen und keine Erektion/testen bzw. auch mastrubieren. Meine einzige Hoffnung liegt darin...

Der Hausarzt hatte heute leider schon zu, als ich von der Arbeit heim kam. Ich werd morgen hingehen und berichten was er gesagt hat...

marcel
 
T
Tabea
Well-known member
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #17
Hallo Marcel,
Vielleicht will ich das ganze nicht wahrnehmen das gerade ICH von so etwas betroffen bin.l
NEIN, du bist nicht von etwas betroffen, du hast höchstwahrscheinlich etwas verursacht, Marcel! Das ist ein riesen Unterschied, verstehst du? Betroffen sind die Menschen, die eine Krankheit bekommen, aber auch von denen stellt sich nicht jeder die Schicksalsfrage, "warum gerade ich"? Du solltest das langsam einmal einsehen. Es ist ein großes Glück, wenn man selbst an seinem Zustand etwas ändern kann und nicht ein Dilemma akzeptieren muss.
Verstehst du den Unterschied.

Und wenn du sagst, du redest mit deiner Familie und deinem besten Kumpel darüber, dann frage ich mich allerdings auch, ob dir überhaupt irgendwelche Worte, sei es von den Menschen, die dir persönlich verbunden sind oder von uns aus dem Netz, irgendetwas nutzen?

Gruß
Tabea
 
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #18
Guten Abend allerseits,

ich verstehe das schon Tabea - aber ich bin leider gottes ein Mensch der sich sehr in eine Sache reinsteigert. Ich würde liebend gerne glauben, das mein Problem nicht körperlich sondern einfach Psychisch ist aber das lässt sich nicht so leicht glauben, wenn ich hin und wieder lese in ein paar Forume, das teilweise viele andere dieses Problem haben vielleicht auch die selben Symptome haben und die leider noch Monaten keinen Erfolg hatten.. Ich lese z.B das einer genau so ein Art „Verspannungsgefühl“ im Beckenbereich hat oder z.B es sich so anfühlt, als würde ich die gefühlswarnehmung, nicht so sehr verspüren und so Art Blockade bildet die meine Erektion abschneidet oder das dieses anspannen Gefühl vom Penis bzw. Beckenbodenmuskel nicht so zu 100% da ist, ich eben das Gefühl habe, das ich nicht dazu in der Lage bin den Muskel anspannen zu können.. auch beim Urinieren am Schluss wenn Ich den letzten Tropfen raus pressen will, verspüre ich den Druck nicht zu sehr im Beckenboden... Und Zack hat mich der Gedanke „das könnte vielleicht zu meinen Symptome zutreffen, vielleicht leide ich jetzt auch so lange darunter“... und der Gedanke begleitet mich dann auch zum Teil den ganzen Tag... oder wieso habe ich dieses 100% anspannen nicht?
Eine Frage allgemein, könnten solche Gedanke tatäslich so eine Blockade bilden? Bzw. das ich mir was einbilde und im Nachhinein diese Symptome habe?

Ich bekomme daher selber ein schlechtes Gewissen davon, das mir nur positives eingeredet wird bzw. mir Ratschläge gegeben werde aber ich sie wiederum nicht in die Tat umsetzte, aus dem Grund einfach, weil ich fest den Gedanke habe, das irgendetwas organisches oder pysisches an mein Problem schuld ist... In letzter Zeit, denke ich auch, das ich schon bisschen depprisiv bin.. ich gehe seitdem nicht mehr freudig mit mein Leben um, ich lächele in den Tag obwohl ich innerlich heulen könnte.. es frisst mich naheliegend schon halb auf...

Update vom Arzt heute:

Ich war da, hab ihn meine Symptome und mein Anliegen geschildert, auch mit dem Verspannungsgefühl im Beckenbereich (engegefühl)... er wiederum denkt weniger das es körperlich bedingt sein könnte, er würde mehr auf mentaler Art tippen..
Und ich solle auf mein urologentermin abwarten und schauen was er sagt dazu.
Im grossen und ganzen hat mir dieser Arztbesuch heute herzlich wenig gebracht..
Ich fragte zudem auch noch, ob zu häufig Selbstbefriedigung ein mit Grund sein könnte und er verneinte es - jetzt wiederum mache ich mir wieder Gedanken, weil ich einerseits auch der Meinung war das es am zu vielen SB kommen könnte...

Tag 2 ohne SB und ohne Pornos
- ich fühle mich nicht so gut, weil ich die Bestätigung nicht bekomme, ob meine Erektion funktioniert oder nicht..
Noch eine Frage: Wäre es sinnvoll über die Nacht Sildenafil zu nehmen, damit ich vielleicht auch wieder eine Erektion bekomme in der Nacht oder morgens?

Liebe Grüße
 
Andrea
Andrea
Moderator
Mitarbeiter
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #19
Hallo Marcel,

da Du immer dasselbe schreibst und weder auf uns hier, noch Deine Freunde, Familie und Deinen Arzt hörst, werde- zumindest ich nicht mehr immer dasselbe schreiben !

Langsam erinnerst Du mich immer mehr an unseren User " Roland ", der Weltmeister darin war, was für schreckliche Krankheiten doch alle auf ihn zutreffen könnten und sich über J A H R E immer kränker gegoogelt hat, bis zur Psychatrischen Klinik und selbst die war bisher erfolglos.

Wenn mir die Lunge weh tut, kann ich einen simplen Husten haben, ein Lungenkarzinom, eine Lungenentzündung, eine Lungenembolie und und und ! Die Symptomatik " Lunge tut weh " finde ich bei Google aber bei allen diesen Erkrankungen ! Und GENAU SO suchst Du Dir Deine " schweren " Diagnosen munter selber aus dem Netz !
Und mit der entsprechenden Selbsteinbildung spürst Du dann sogar, dass das Blut im Penis nicht mehr richtig zirkuliert oder dauernd abfließt.

Wenn Du dann immer wieder schreibst, Du hast Angst, der Arzt findet die Ursache bei Dir wohl sowieso nicht, passt auch Das prima zum o.g. User und seinem
" Leidensweg ".

Zusätzlich ist jede " Schlappe " bereits vorprogrammiert, wenn man sich voller Panik und psychisch unter solchen Stress setzt, wie Du und dann krampfhaft " nur zur Kontrolle ", ob sich eine Erektion einstellt, masturbiert.

Man könnte ja schon fast glauben, Du suchst Dir selbst ein Alibi täglich weiter zu Pornos zu masturbieren.

Wenn Du überhaupt PDE-5 Hemmer nehmen möchtest, dann lass Dir Cialis 5mg verschreiben und nimm die mal täglich 2,3 Wochen.

Sildenafil ist nicht das passende Mittel in Deinem Fall.
Du willst ja zur Bestätigung regelmäßige morgendliche Erektionen erleben.
Hoffentlich bringen Dich diese Erfolgserlebnisse dann endlich wieder zur Vernunft und weg von der Hypochondrie.

Andrea
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast17579
Guest
Errektionsstörung mit 22 Jahren Beitrag #20
Hallo allerseits,

und zwar war wollte ich kurz was los haben.. Ich muss sagen, das ich in der letzten Zeit wieder positive und negative Erfahrungen gesammelt habe... eingeschränkt habe ich den pornokosum schon einigermaßen und das mastrubieren so halbwegs.. es waren Tage drin, indem es ohne jegliche Probleme ging aber wiederum waren Tage vorhanden, indem ich wieder das gleiche hatte... ich bekam keine wirkliche Erektion.. dann kam das grübeln wieder hinzu und machte die Sache wieder schlimmer.. ich denke das die Auslöser einfach darin liegt, weil ich immer schmerzen im Rückenbereich verspüre und mir dann schlagartig der Gedanke kommt, ob nicht vielleicht diesbezüglich eine Behinderung der Erektion vorhanden ist, ich weiß das klingt ganz absurd aber mir kommt eben sofort der Gedanke immer wieder für eine Beeinträchtigung der Erektion... danach kommt dann die Selbstbeobachtung, ich will sehen ob es klappt und dann klappt es in den meisten Fällen nicht und ich bin immer wieder am weiter grübeln.. und der Gedanke lässt mich nicht los, es könnte eventuell vom Rücken her kommen.. Die letzten Tage hat es eigentlich ganz gut geklappt.. Gestern war ich in der Arbeit, hab meine alltäglichen Eigenschaften erledigt und verspürte aus dem nichts ein stechenden Schmerz im unteren Rückenbereich, der auch etwas bis in die Füße ausstrahlte.. und Zack kam mir der dumme Gedanke wieder, das deswegen meine Erektion beeinträchtigt ist... Dann hatte ich in der Arbeit wieder den ganzen Tag den Gedanken im Kopf..
Ich weiß ich sollte darüber nicht nachdenken und ich würde es gerne können aber der Gedanke kommt irgendwie immer aus dem Unterbewussten :(
Zuhause angekommen, und ich wollte wissen ob es nun funktioniert oder nicht... das hat es leider nicht und ich steck wieder momentan in den scheiss Kreis drin... ich dachte bis vor einer Woche ich hatte die Probleme hinter mir und hab wieder mein Leben gelebt ohne jeden Tag darüber nachzudenken...
Andrea: du hattest mir den Ratschlag gegeben ich solle mir Cialis verschreiben, damit ich wieder einen klaren Kopf bekomme. Bevor ich das holen wollte, ging es einigermaßen wieder und dachte es wäre vielleicht überflüssig mir welche verschreiben zu lassen und jetzt im Nachhinein denke ich mir, ich hätte mir doch dieses Tabletten holen sollen...
Heute war ich beim Ortopähaten, ich hab ihn meine Probleme geschildert, er hat mich „bisschen“ untersucht, schaute mir den Rücken an und und meinte das eine Seite vom Becken beweglicher ist als die andere.. er hat versucht es mir so weit wie’s geht ein zu Ränken...
Er meinte auch, das eventuell die erektionsstörungen vom Rücken her kommen könnte, eine genauere Erläuterung hat er mir diesbezüglich leider nicht gegeben.. aber er überweißte mich zum CT, den Termin habe ich am nächsten Freitag und bin gespannt was raus kommt.. Den urologentermin habe ich auch nächste Woche Dienstag..

grüsse Marcel
 
A
Anzeige
Re: Errektionsstörung mit 22 Jahren
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Angebote und Sponsoren
Statistik des Forums
Themen
8.422
Beiträge
69.469
Mitglieder
14.689
Neuestes Mitglied
SgtAce
Diese Seite empfehlen
Oben